Skip to main content

Como identificar e remover links ruins

So motivieren Sie sich zum Bloggen, wenn Sie sich demotiviert fühlen

Motivieren Sie sich zum Bloggen
Vor ein paar Tagen habe ich mit einem angehenden Blogger telefoniert und er hat mir erzählt, dass er sich Sorgen über seine Motivation zum Bloggen macht . Hier sind die ersten paar Zeilen des Gesprächs, das ich mit ihm geführt habe (ich werde ihn als „Mister X“ bezeichnen):
  • Ich: Was ist passiert? Warum bist du so demotiviert?
  • Mister X: Hart, ich habe viele Monate an meinem Blog gearbeitet, und dies ist mein 4. Blog und wahrscheinlich der letzte. Ich bekomme immer noch nur etwa 100 merkwürdige Aufrufe und die Leute kommentieren nur wegen Backlinks . Dinge wie "nette Post" und "nützliche Post", und ich bekomme  von Zeit zu Zeit sogar  negative Kommentare und das entmutigt mich sehr.
  • Ich: Warum hast du angefangen zu bloggen?
  • Mister X: Ich habe angefangen zu bloggen, weil ich es mag und es meine Leidenschaft ist . Ich blogge seit 4 Jahren und ich mag es, wenn Leute meine Beiträge mögen und mir folgen. Der zweite Grund ist Geld; Es ist momentan nicht das Hauptthema, aber es wird später in meiner Karriere ein Hauptthema werden.
  • Ich: Welchen Leuten folgen Sie in sozialen Netzwerken?
  • Mister X: Hauptsächlich Blogger und Internet-Vermarkter.
  • Ich: Wie fühlst du dich, wenn Leute auf Facebook oder Twitter über ihre Erfolgsgeschichten sprechen?
  • Herr X: Einige von ihnen motivieren mich und einige demotivieren mich. Leute, die mit mir angefangen haben und großartig sind, demotivieren mich, während Blogs wie ShoutMeLoud  und HellboundBlogger mich motivieren, so wie ich sein möchte.
Als ich dieses Gespräch mit Herrn X führte, war mir sein Problem bereits bewusst. Dies ist eine gemeinsame Phase des Blogging-Lebens, mit der  die meisten Blogger konfrontiert sind.
An diesem Punkt des Gesprächs teilte ich einige meiner Erfahrungen mit und gab ihm ein paar Tipps.
Ich bin mir sicher, dass viele von Ihnen (besonders wenn Sie ein angehender Blogger sind) ebenfalls vor dem gleichen Problem stehen. Wenn ja, müssen Sie jetzt Maßnahmen ergreifen, oder Sie landen unter der Vielzahl von Start-up-Bloggern, die schließlich  das Bloggen aufgeben .
In diesem Artikel teile ich einige Tipps, die Ihnen helfen, die Motivation für das Bloggen wieder herzustellen.

Bringen Sie Ihre Motivation für das Bloggen zurück

Tipp 1: Bloggen Sie zuerst für sich selbst und dann für andere.
Sie müssen viel über die Wichtigkeit des Schreibens für Ihre Leser gelesen haben  Das ist zwar eine gute Sache, aber es stimmt auch, dass Sie zuerst für sich selbst schreiben müssen, um ein Publikum für Ihr Blog zu gewinnen.
Einer der ersten und häufigsten Fehler, den neue Blogger machen, ist das Kopieren des Stils eines anderen. Ihr Blog ist Ihr persönlicher Bereich und spiegelt Ihre Identität und Ihre individuelle Stimme wider. Sie werden vielleicht nicht Tausende von Fans an einem Tag, in einem Monat oder sogar in einem Jahr fesseln, aber wenn Ihr Blog-Beitrag auch nur einer Person hilft, hat sich die Erstellung Ihrer Zeit gelohnt.
Halten Sie sich einfach an Ihre Nische und schreiben Sie alles auf, was Sie in dieser Nische interessiert.
Eines der größten Missverständnisse über das Bloggen ist, dass es keinen Sinn macht, über Themen zu schreiben, die vor Hunderten von Malen geschrieben wurden. Das stimmt aber nicht.
Tatsache ist, dass jeden Tag ein neuer Internetbenutzer geboren wird und Ihr Blog möglicherweise zu den ersten Websites gehört, die dieser neue Benutzer findet! Sie könnten derjenige sein, der ihnen beibringt, was immer sie lernen wollen. So bauen Sie Autorität auf.
Also, kurz gesagt:  Halten Sie sich an Ihre Nische und schreiben Sie selbst.
Tipp 2: Beginnen Sie mit den Grundlagen und wechseln Sie zu weiterführenden Themen.
Beginnen Sie mit den Grundlagen
Viele Blogger machen den Fehler, mit Informationen zu beginnen, die für Anfänger zu fortgeschritten sind.
Um Ihre Leserschaft zu schaffen, zu interessieren und zu  binden , benötigen Sie einen Stapel von Inhalten, die einen Leser dazu bringen, in Ihrem Blog zu bleiben. Das bedeutet, dass das, was Sie schreiben, ihnen helfen muss, das Thema zu verstehen.
Zum Beispiel hatte Herr X über eines der Premium-SEO-Plugins geschrieben und war mit den Kommentaren, die er erhielt, nicht zufrieden. Nun, die ersten Fragen, die er sich hätte stellen sollen, als er seinen Beitrag vor der Veröffentlichung durchgesehen hat, waren:
  • Wie fühlen Sie sich, wenn Sie Blog-Inhalte mit Partner-Links sehen?
  • Haben Sie andere Themen behandelt, die zu Ihrem aktuellen Thema in derselben Nische geführt haben?
  • Haben Sie zuvor Ihre Leserschaft über die Vorteile von SEO aufgeklärt und warum SEO für ihre Blogs wichtig ist?
Lösung: Setzen Sie sich und planen Sie eine Inhaltsstrategie für Ihr Blog. Schreiben Sie jedes Thema auf, von den grundlegendsten bis zu den fortgeschrittensten Themen, die Sie behandeln können. Dies hilft einem Anfänger, der auf Ihrem Blog landet, etwas Neues zu lernen. Und während sich Ihr Blog vom Anfänger über den Mittelstand bis zum Fortgeschrittenen inhaltlich weiterentwickelt, wird Ihre Blog-Leserschaft wachsen!
Tipp 3: Bloggen ohne materialistische Sichtweise.
Hinter dem Bloggen steckt immer ein Motiv, und als ich anfing, drehte sich alles um das Teilen von Wissen.
Ich schrieb über alles, was mich interessierte, und Geld und eine Fangemeinde kamen mir nie in den Sinn. Die ersten „Danke“ -Kommentare, die ich erhalten habe, haben mich erheblich motiviert, weiter zu bloggen und immer mehr zu schreiben. Das ist meine Geschichte - vielleicht ist deine anders.
Wenn Sie mit materialistischen Motiven bloggen, verpassen Sie die einfachste grundlegende Wahrheit des Bloggens:
  • Blogger bloggen, weil sie es lieben zu bloggen!
Ihr Blog ist Ihr persönlicher Bereich, und Sie sollten alles schreiben, was Sie an Themen interessiert, die Sie verstehen und für die Sie eine Leidenschaft haben. Gleichgesinnte werden Sie früher oder später finden und Ihnen folgen, und sie werden es lieben, neue Dinge von Ihnen zu lernen.
Bloggen Sie nicht für Geld oder um eine Fangemeinde aufzubauen. Bloggen Sie für sich selbst und lassen Sie Ihre Leidenschaft Ihr Weg sein, ein  A-List-Blogger zu werden .
Tipp 4: Vergessen Sie soziale Netzwerke und konzentrieren Sie sich auf das Bloggen.
Ja, ich weiß, dass soziale Netzwerke wichtig sind. Social Networking ist für viele Blogger jedoch auch ein großer demotivierender Faktor.
Wenn du stundenlang in einem Raum sitzt und siehst, wie sich jemand über ihre großartige Reise nach Las Vegas informiert, fühlst du dich elend.
Um ehrlich zu sein, fühle ich mich so, wenn ich diese Updates lese! Ich möchte mein Büro verlassen und auch einen Ausflug zu einem neuen Ziel machen!
Ich weiß jedoch, dass diese Zeit für mich kommen wird, aber im Moment muss ich mich darauf konzentrieren, auf dieses Ziel hinzuarbeiten.
Ständige Updates in sozialen Medien können sehr ablenkend und ungesund sein. Sie lenken Sie von den Zielen ab, die Sie erreichen möchten.
Wenn Sie nicht in der Lage sind, Social Media als Netzwerk-Tool zu verwenden, anstatt sich ständig davon abzulenken, wie es gedacht ist, müssen Sie die Verwendung beenden.
Verwenden Sie Social Networking-Sites für das Networking, um echte Verbindungen herzustellen . Wenn Sie sich mit der richtigen Gruppe von Menschen verbinden und von ihnen lernen, profitieren Sie davon. Sich auf das zu konzentrieren, was alle anderen tun, und sich mit ihnen zu vergleichen, wird es nicht.
Wenn Sie Social Media nur zum Teilen von Links verwenden und davon ausgehen, dass Hunderte von Menschen in Ihr Blog einsteigen, wird dies nicht passieren.
Ihre eigenen Blogkommentierungsbemühungen  sind hilfreicher. Kommentar zu anderen verwandten Blogs; Es kann nicht nur den gezielten Verkehr auf Ihr Blog lenken, sondern Sie werden auch viele echte Verbindungen herstellen.
Ein weiterer Grund für die Demotivation von „Mister X“ ist die Tatsache, dass seine Social-Networking-Site voll von Bloggern ist und sie bereits über die Dinge Bescheid wissen, über die er schreibt.
Offensichtlich wird ihr Interesse begrenzt sein. Anstatt sich auf andere erfahrene Blogger zu konzentrieren, sollte er sich auf Leute konzentrieren, die neu in diesem Bereich sind und mehr erfahren möchten.
Meine Geschichte: Explosion aus der Vergangenheit 
Als ich 2008 mit dem Bloggen anfing, habe ich viele Kommentare zu anderen Blogs und Websites abgegeben. Ich kommentierte nicht für Backlinks, sondern um an den Diskussionen über Themen teilzunehmen, die mich interessierten.
Ich habe Blog-Posts kommentiert, die mich motiviert haben, mir etwas Neues beigebracht haben oder die meinen Denkprozess ausgelöst haben. Ich würde mit meiner Perspektive kommentieren, mit Informationen, die meiner Meinung nach im diskutierten Thema fehlten.
Auf diese Weise habe ich viele zusätzliche Kommentare generiert. Ja, ich habe dabei die Vorteile von Branding und Backlinks erhalten, aber auch viele wichtige Verbindungen hergestellt. Und dies ist einer der Hauptgründe für das Wachstum von ShoutMeLoud!
  • Nutzen Sie soziale Netzwerke aus den richtigen Gründen.
  • Verwenden Sie es zum Netzwerken und nicht nur zur Eigenwerbung.
Tipp 5: Haben Sie einen Blog-Geschäftsplan.
Blog-Geschäftsplan
Es ist sehr wichtig, einen Geschäftsplan für Ihr Blog zu haben. Wenn Sie Geld verdienen möchten, haben Sie einen Plan, um Geld zu verdienen! Erstellen Sie einen Content-Generierungsplan, einen Blog-Monetarisierungsplan, einen Marketingplan, einen Wachstumsplan usw.
Mit der Zeit ändert sich Ihr Blog-Plan entsprechend Ihrer Leserschaft und den Bedürfnissen Ihrer Leser. Passen Sie Ihren Plan daher entsprechend an.
Dinge zu beachten:
  • Bloggen Sie nicht nur für Geld.
  • Blog für Leidenschaft und Blog für sich.
  • Bevor Sie einen Blog-Beitrag veröffentlichen, stellen Sie sich eine Frage: Hilft dieser Beitrag auch nur einer Person? Wenn die Antwort "Ja" lautet, klicken Sie auf die Schaltfläche "Veröffentlichen".
  • Ignorieren Sie andere Blogs und Blogger, die Sie entmutigen, anstatt Sie zu motivieren.
  • Wenn Sie andere erfolgreiche Blogs sehen, überlegen Sie, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um dieses Erfolgsniveau zu erreichen, und ergreifen Sie Maßnahmen!
Denken Sie daran, Erfolg braucht Zeit, um sich zu kultivieren, und Sie können nicht die nächste große Sache in ein oder zwei Tagen sein. Sie müssen hart arbeiten und klug sein, um erfolgreich zu sein.
Wann immer Sie sich in Ihrem Bloggen demotiviert fühlen, hören Sie auf und nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um sich zu fragen:
  • Warum habe ich angefangen zu bloggen und warum blogge ich gerade?
Sehen Sie sich Ihre alten Inhalte an und lesen Sie die positiven  Kommentare, aus denen hervorgeht, dass Sie anderen geholfen haben, ein Problem zu lernen oder zu lösen.
Hier ist eine motivierende Videobotschaft für Sie:
Jetzt möchte ich von Ihnen hören: Was sind die Dinge, die Sie demotivieren? Was tun Sie, um die Motivation zurückzubringen? Teile deine Gedanken mit mir und anderen in den Kommentaren unten!
Gefällt dir dieser Beitrag? Vergiss nicht, es zu teilen!

Comments

Popular posts from this blog

How to Start Blogging for Beginners

  How to Start Blogging for Beginners Introduction: Why Read This Blogging Guide? I founded Web Hosting Secrets Revealed (WHSR) back in 2008 and thanks in part to the great welcome from the blog community, we've grown stronger. Since then, WHSR has grown into one of the leading web hosting advice sites on the internet and I have attracted some of the strongest voices in contemporary blogging from the brand - all of them have contributed to this book and the website it's the go-to place for anyone who who embark on the self-hosted blogging route. With this no-nonsense guide, I am offering you some of the fastest, most understandable, and most importantly, most effective solutions to your blogging problems - from personal experience and from the minds of people who enjoy what they do. "I" in the blogging scene My Author Profile Page at Problogger.net - I posted on the site regularly between 2014 and 2017. Presentation at the WordPress Meetup Kuala Lumpur, 2019. So ...